Zielstrebigkeit: Ziele erreichen (Teil 1)

Posted on Posted in Allgemein

P1050753Man kann sich viel vornehmen und doch nichts davon erreichen. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein. Viel wichtiger aber ist, dass man überhaupt Ziele hat und diese verfolgt. „Ich weiß, was ich will!“ Allein dieser Satz, also Zielstrebigkeit, verlängert laut einer aktuellen kanadischen Studie um den Psychologen Patrick Hill von der Carleton Universität das Leben um einige Jahre – und zwar unabhängig davon, welche Ziele eine(r) hat und wie diszipliniert er oder sie diese verfolgt…

Wer Ziele hat, lebt länger

Grundlage der Untersuchung sind laut BBC die medizinischen Daten von 7000 Amerikanern zwischen 20 und 75 Jahren, die dazu über einen längeren Zeitraum von rund 14 Jahren ausgewertet wurden. Dabei wurden die Probanden auch immer wieder befragt, hauptsächlich um herauszufinden, ob sie Ziele hatten und diese auch verfolgen. Darunter waren Aussagen, denen sie zustimmen konnten oder auch nicht:

  • Manchen Menschen gehen völlig ziellos durchs Leben. Ich bin nicht so jemand.
  • Ich lebe mein Leben im Hier und Jetzt und mache mir über die Zukunft keine Gedanken.
  • Ich habe manchmal das Gefühl, im Leben schon alles erreicht zu haben.
  • Ich habe noch viele Pläne, und versuche das meiste davon auch zu erreichen.


Nachdem die Langzeitstudie abgeschlossen war, stellten die Forscher Überraschendes fest:

 

  • Die zielstrebigen Teilnehmer waren durchweg gesünder.
  • Sie achteten mehr auf ihre Gesundheit und Fitness.
  • Ebenso waren sie glücklicher und zufriedener mit ihrem Leben.
  • Viele von den älteren Probanden hatten ihre ziellosen Kollegen überlebt

 

Oder in seinen eigenen Worten:

  • Ziele zu haben und diese zu verfolgen, glaubt Patrick Hill aus der Studie folgern zu können, gibt dem Leben eine wichtige Orientierung und diese schenkt den Betroffenen eine paar „Extrajahre – unabhängig davon, ob sie noch im Berufsleben stehen oder schon in Rente sind.“

 Wunsch und Wirklichkeit

Misserfolge machen unzufrieden, Erfolge aber nicht zwingend zufriedener. Zu diesem Schluss kommt eine italienische Studie um Marco Bertoni und Luca Corazzini von den Universitäten Padua und Messina. Anhand zahlreicher Metadaten konnten die beiden Forscher nachweisen, dass Menschen, die ihre eigenen Erwartungen und Ziele nicht erfüllen, nicht nur unzufriedener werden – wer seine Erwartungen übertrifft, wird dadurch auch nur kurzfristig glücklicher. Der Grund: Wer seine Ziele erreicht (oder übertrifft), sucht sich schon bald neu und höhere Herausforderungen. Oder wie die Wissenschaftler sagen würden: Unser Referenzpunkt verschiebt sich nach oben – und das macht den Graben zwischen Wunsch und Wirklichkeit immer größer – bis die Latte zu hoch hängt.

Quelle: http://karrierebibel.de/zielstrebigkeit-ziele-erreichen/

Beste Grüße
Rainer Winter

#crestcoming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.